Zusätzliche Busse zum Schulstart in Bad Laasphe: Stadt nutzt Förderprogramm

Landesweit öffnen am 22. Februar wieder die Schulen. Schrittweise sollen sie zum Präsenzunterricht zurückkehren. Auch in Bad Laasphe wird das der Fall sein. Als erstes dürfen die Grundschüler und Schüler der Förderschulen der Primarstufe sowie Schüler der Abschlussklassen ab kommendem Montag zurück in ihre Klassenräume – zumindest stundenweise. 

Damit die Situation im Schülerverkehr vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie etwas entzerrt wird, hat die Stadt Bad Laasphe – wie auch schon im vergangenen Jahr – einen zusätzlichen Schulbus beantragt. Dieser wird ab dem 22. Februar jeden Mittag um 12.22 Uhr, also nach der 5. Schulstunde, vom ZOB in Bad Laasphe bis nach Fischelbach fahren. „Er kann Kinder und Jugendliche der Schloss-Schulen, des Städtischen Gymnasiums und der Grundschule Banfe bis nach Fischelbach bringen“, erläutert Volker Kohlberger, Leiter der zuständigen Fachabteilung Familien, Soziales und Sport. 

Die Kosten für dieses zusätzliche Angebot will die Verwaltung über ein Förderprogramm abdecken, mit welchem das NRW-Verkehrsministerium Mittel für zusätzliche Schulbusse in der Corona-Pandemie zur Verfügung stellt. „Bereits im vergangenen Jahr haben wir uns erfolgreich um eine Förderung aus diesem Programm beworben. Mit dem Geld konnten wir den Zusatzbus für das Banfetal bezahlen. So soll es auch jetzt laufen“, legt Volker Kohlberger dar.

Knapp 7.000 Euro hat er diesmal beantragt. Die Summe würde sogar noch für zwei zusätzliche Busse im Oberen Lahntal reichen: „Vorgesehen waren noch zwei Extrabusse auf der Linie A383. Einer sollte um 8.23 Uhr in Saßmannshausen starten und über Amtshausen, Rüppershausen und Oberndorf bis zur Grundschule Feudingen fahren. Der andere sollte um 8.20 Uhr in Weide starten und über Volkholz, Glashütte, Feudingen und Saßmannshausen ebenfalls bis zur Grundschule Feudingen fahren.“

Da die Schulen vorerst aber noch zwischen Distanz- und Präsenzunterricht wechseln und infolgedessen nicht alle Schüler auf einmal zur Schule gebracht und wieder abgeholt werden müssen, werden diese beiden Zusatzbusse in der ersten Phase der Schulöffnungen nicht benötigt. „Sollten die Schulen im Laufe des März wieder vollständig zum Präsenzunterricht zurückkehren, können wir die Busse aber sofort aktivieren. Sie sind quasi unser Backup“, sagt Volker Kohlberger. 

Die Förderung ist erstmal bis zum Beginn der Osterferien Ende März beantragt. So lange wird der Zusatzbus von Bad Laasphe bis Fischelbach fahren und so lange könnten auch die beiden Zusatzbusse im Oberen Lahntal eingesetzt werden, sollte es notwendig sein. „Ob dann nochmal eine neue Beantragung von Fördermitteln notwendig wird, weil wir die Busse auch nach den Osterferien noch benötigen, hängt natürlich mit der weiteren Entwicklung der Pandemie und den Vorgaben des Landes zusammen. Das müssen wir abwarten und werden wir zu gegebener Zeit prüfen“, so Volker Kohlberger.

Bürgermeister Dirk Terlinden freut sich, dass die zusätzlichen Linien für Entzerrung im Schülerverkehr sorgen werden: „Durch den Einsatz dieser Busse können wir einen wichtigen Beitrag dazu leisten, das Infektionsrisiko in diesem Bereich zu minimieren“, erklärt der Verwaltungschef. Gleichzeitig bittet er alle Verkehrsteilnehmer ab dem 22. Februar wieder ganz besonders auf die Schulkinder mit ihren bunten Ranzen zu achten, die aufgrund des Distanzunterrichts quasi wochenlang aus dem Stadtbild verschwunden waren.

Fragebogen zur Barrierefreiheit

Wir möchten von Menschen mit Behinderung wissen, wie es um die Barrierefreiheit von Bad Laasphe bestellt ist. Hier geht's zu Fragebogen und Begleitschreiben.

Lieferservices

Hier finden Sie eine Übersicht über alle Bestell- und Lieferservices in Bad Laasphe aus Gastronomie und Einzelhandel in Corona-Zeiten.

Nutzungskonzept für städtische Gebäude während der Covid19-Pandemie

Bürgerecho

Sie haben eine Frage, ein Anliegen oder möchten einen Schaden melden? Dann nutzen Sie dafür ganz einfach unser Bürgerecho.

Kontakt

Stadt Bad Laasphe
Mühlenstraße 20
57334 Bad Laasphe

Telefon: 02752 - 909-0
Fax: 02752 - 909-199

E-Mail: post(at)bad-laasphe.de

Öffnungszeiten Rathaus

Montag bis Donnerstag 
08.30 Uhr - 12.00 Uhr
13.30 Uhr - 16.00 Uhr

Freitag
08.30 Uhr - 12.00 Uhr

Abteilung Familien, Soziales und Sport

Montag bis Freitag
08.30 Uhr - 12.00 Uhr

Donnerstag
13.30 Uhr - 16.00 Uhr

Derzeit bittet die Stadtverwaltung darum, Anliegen möglichst telefonisch oder per E-Mail zu klären. Die Kontaktdaten der einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden sich hier. Wer persönlich im Rathaus vorbeischauen muss, wird gebeten, einen Termin zu vereinbaren.

Wetterdaten

Hier finden Sie die aktuellen Wetterdaten aus Bad Laasphe.

Nach oben
AAA