Bürgermeister Dirk Terlinden lud Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher zur Dienstbesprechung ein

Gemeinsam mit den Ortsvorsteherinnen und Ortsvorstehern traf sich Bad Laasphes Bürgermeister Dirk Terlinden am 15. Juli 2021 zu einem ersten kollektiven Informationsaustausch. Schon lange hatte die Ortsvorsteherdienstbesprechung auf der Agenda gestanden, doch war zum Leidwesen aller wegen der Corona-Pandemie immer wieder verschoben worden. Nun, wo die Rahmenbedingungen es wieder zulassen, dass man auch ohne Maske in lockerer und größerer Runde zusammensitzen kann, packte der Verwaltungschef die Gelegenheit beim Schopfe und lud die Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher kurzerhand ins Rathaus ein.

Außer ihm nahmen von der Verwaltung auch Dezernent Rainer Schmalz, Monika Treude als Leiterin der Abteilung Bürgerservice und Personenstand sowie Marcus Winkeler und Andreas Krep von der Bauverwaltung und Bauhofleiter Matthias Prause an der Zusammenkunft teil, um die Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher – vor allem die, die seit vergangenem November neu im Amt sind – über wichtige Themen und Abläufe zu informieren und Fragen zu beantworten.

Im ersten Themenblock widmete sich Monika Treude den Friedhofsangelegenheiten und Bestattungen. Schließlich kommt den Ortsvorsteherinnen und Ortsvorstehern bei Sterbefällen oder Beisetzungen in ihrem Ort eine Schlüsselrolle zu. Monika Treude erläuterte das formale Prozedere sowie die Aufgaben der Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher.

Im zweiten Themenblock stand die Straßeninstandhaltung auf dem Programm. Auch dieses Thema nimmt in den Ortschaften verständlicherweise viel Raum ein. Andreas Krep hatte sich deshalb in den vergangenen Wochen mit jeder Ortsvorsteherin und jedem Ortsvorsteher persönlich getroffen und sich in den einzelnen Ortschaft die jeweiligen Schwachstellen im Straßennetz zeigen und erläutern lassen. Auf Basis dieser Gespräche und der vorhandenen Straßendatenbank hatte er schließlich einen Straßeninstandsetzungsplan für die Zeit bis Ende Oktober entwickelt, über den er am Donnerstagabend einen Überblick gab.

Oberflächenbehandlungen sollen beispielsweise die Lindenstraße, der Puderbacher Weg sowie die Straßen Untere Weide, Vor dem Fang und Hinterfang bekommen. Deckenverbesserungen im Zuge von Arbeiten am Wasserleitungsnetz werden im Friedenfelder Weg, im Unteren Laibach, in der Ostpreußenstraße und in der Schlesischen Straße stattfinden. Rissesanierungen und Fugenvergüsse sind für diverse Straßen in der Kernstadt, in Feudingen, Niederlaasphe, Fischelbach, Hesselbach und Weide vorgesehen.

Die Entscheidung darüber, wann was in welcher Straße gemacht wird, sei auf Basis verschiedener Kriterien getroffen worden, so Andreas Krep. „Wichtig ist mir dabei immer, dass es erstens wirtschaftlich sinnvoll und zweitens technisch umsetzbar ist.“

Für künftige Entscheidungen soll eine auf der Straßenbank basierende Entscheidungsmatrix zum Einsatz kommen. „In der haben wir die Möglichkeit, die Kriterien genau zu definieren und zu gewichten. Damit wird der Entscheidungsweg für jedermann transparent und nachvollziehbar.“ Diese Entscheidungsmatrix befinde sich derzeit im Aufbau. Ebenso erläuterte Andreas Krep noch einmal die Kategorisierung der Straßen anhand von Schulnoten in die jeweiligen Schadenklassen 1 bis 5. Sein Ergebnis: 40 Prozent der städtischen Straßen gehören in die beiden schlechtesten Kategorien 4 und 5. „Da ist leider keine Instandsetzung mehr möglich“, verdeutlichte der Bauingenieur.

Am Ende des rund zweistündigen Treffens hatten die Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher die Gelegenheit, unter dem Punkt „Verschiedenes“ Fragen zu stellen oder weitere Themen anzusprechen, die ihnen unter den Nägeln brennen. Oft wurden hier die Holztransporte und der Zustand der Wirtschaftswege angesprochen, aber auch der Komplex Brückensanierungen. Die Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter nahmen viele Anregungen mit.

„Man hat gesehen, es gibt einiges, worüber man reden kann und muss. Deshalb war es gut, dass wir heute hier zusammengekommen sind“, resümierte Dirk Terlinden zum Abschluss. Er möchte die Ortsvorsteherdienstbesprechung gerne öfter durchführen. Der nächste Termin ist schon avisiert – und zwar für den kommenden Herbst. Dann sollen weitere Themen besprochen werden, beispielsweise der Winterdienst.

Festkonzert

Anlässlich des Tags der Deutschen Einheit findet am 3. Oktober ein Festkonzert mit der Philharmonie Südwestfalen statt. ⇒ Hier gibt es mehr Infos.

Nutzungskonzept für städtische Liegenschaften während der Covid19-Pandemie

Sie wollen ein städtisches Gebäude oder eine Turnhalle für eine Veranstaltung oder Vereinsaktivität nutzen? Dann laden Sie hier ganz einfach das erforderliche Nutzungskonzept dafür herunter: ⇒ Nutzungskonzept

Kontakt

Stadt Bad Laasphe
Mühlenstraße 20
57334 Bad Laasphe

Telefon: 02752 - 909-0
Fax: 02752 - 909-199

E-Mail: post(at)bad-laasphe.de

Öffnungszeiten Rathaus

Montag bis Mittwoch
08.30 Uhr - 12.00 Uhr
13.30 Uhr - 15.30 Uhr

Donnerstag
08.30 Uhr - 12.00 Uhr
13.30 Uhr - 17.30 Uhr

Freitag
08.30 Uhr - 12.00 Uhr

Öffnungszeiten Bürgerbüro

Montag bis Mittwoch
07.30 Uhr - 12.00 Uhr
13.30 Uhr - 16.00 Uhr

Donnerstag
07.30 Uhr - 12.00 Uhr
13.30 Uhr - 17.30 Uhr

Freitag

07.30 Uhr - 12.00 Uhr

Bürgerecho

Sie haben eine Frage, ein Anliegen oder möchten einen Schaden melden? Dann nutzen Sie dafür ganz einfach unser Bürgerecho.

Bad Laasphe-Ansichten

Hier klicken und virtuelle 360°-Rundtour erleben oder Imagefilm von Bad Laasphe ansehen!

Wetterdaten

Hier finden Sie die aktuellen Wetterdaten aus Bad Laasphe.

Nach oben
AAA