Wege für Feudinger Mini-ZOB und neue Brücke im Laasphetal frei: Mitglieder des Umwelt-, Bau- und Denkmalausschuss fassten entsprechende Beschlüsse

Die Mitglieder des Bad Laaspher Umwelt-, Bau- und Denkmalausschusses haben in ihrer jüngsten Sitzung am Mittwoch, 3. November 2021, den Weg für die Errichtung des Mini-ZOBs in Feudingen geebnet: in nicht-öffentlicher Sitzung vergaben sie mehrheitlich den Bauauftrag an ein Feudinger Bauunternehmen.

Zuvor hatte die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen die Vertagung dieses Tagesordnungspunktes beantragt, da es noch „zu viele offene Punkte gebe“. Diesen Antrag lehnte der Ausschuss jedoch mehrheitlich ab. Die Verwaltung wird nun Gespräche mit dem Bauunternehmen führen, um die weitere Vorgehensweise und die Zeitschiene für die Umsetzung festzulegen. In Abhängigkeit der Witterungsverhältnisse könnte der Bau dann zum Ende des Jahres 2021 starten. Sollte das Wetter nicht mitspielen, würde sich der Baubeginn ins Frühjahr 2022 verschieben.

So soll der Mini-ZOB in Feudingen aussehen. Die Mitglieder des Umwelt-, Bau- und Denkmalausschusses vergaben am Mittwochabend in nicht-öffentlicher Sitzung den Bauauftrag an ein Feudinger Bauunternehmen. (Grafik: Ingenieurbüro Beyer)

Einen weiteren Beschluss fassten die Mitglieder des Umwelt-, Bau- und Denkmalausschusses im öffentlichen Teil der Sitzung. Dabei ging es um die abgerissene Brücke im Laasphetal. Bei einer Gegenstimme beschlossen die Mitglieder, dass diese durch einen Neubau an gleicher Stelle ersetzt werden soll. Sie erteilten der Verwaltung den Auftrag, die dafür notwendigen Planungs- und Bauleistungen zu beauftragen. Vorab sollen mit der Interessensgemeinschaft Laasphetal allerdings Gespräche geführt werden im Hinblick auf die in Aussicht gestellten Mitwirkungen und Eigenleistungen an dem Neubau der Brücke – und zwar mit dem Ziel, die Baukosten zu reduzieren. Die Verwaltung hatte nach einer Kostenkalkulation 55.000 Euro für den Ersatzneubau in den Haushaltsplan 2021 eingestellt. Diese Summe soll durch die Mitwirkung der Interessensgemeinschaft an der Umsetzung der Maßnahme möglichst unterschritten werden.

Kontakt

Stadt Bad Laasphe
Mühlenstraße 20
57334 Bad Laasphe

Telefon: 02752 - 909-0
Fax: 02752 - 909-199

E-Mail: post(at)bad-laasphe.de

Öffnungszeiten Rathaus

Montag bis Mittwoch
08.30 Uhr - 12.00 Uhr
13.30 Uhr - 15.30 Uhr

Donnerstag
08.30 Uhr - 17.30 Uhr

Freitag
08.30 Uhr - 12.00 Uhr

Öffnungszeiten Bürgerbüro

Montag bis Mittwoch
07.30 Uhr - 12.00 Uhr
13.30 Uhr - 16.00 Uhr

Donnerstag
07.30 Uhr - 17.30 Uhr

Freitag

07.30 Uhr - 12.00 Uhr

Energiespar-Tipps

Jede Menge Energiespartipps sowie Informationen und Hinweise rund ums Thema Energie, zu Beratungsangeboten und Förderprogrammen finden Sie ⇒ hier.

Glasfaserausbau

Informationen zum Glasfaserausbau durch Greenfiber, durch die Telekom und durch die Westenergie Breitband GmbH finden Sie ⇒ hier.

Hilfe-Portal für Geflüchtete

Unterkunft, Basisinformationen oder medizinische Versorgung: Mit dem Hilfe-Portal "Germany4Ukraine" bietet die Bundesregierung ukrainischen Geflüchteten eine zentrale und vertrauenswürdige digitale Anlaufstelle - auch auf Ukrainisch.
www.germany4ukraine.de

Coronavirus

Informationen zum Coronavirus finden Sie ⇒ hier.

Nutzungskonzept für städtische Liegenschaften während der Covid19-Pandemie

Sie wollen ein städtisches Gebäude oder eine Turnhalle für eine Veranstaltung oder Vereinsaktivität nutzen? Dann laden Sie hier ganz einfach das erforderliche Nutzungskonzept dafür herunter: ⇒ Nutzungskonzept

Haus der Jugend

⇒ Hier finden Sie Informationen zu unserer Offenen Kinder- und Jugendarbeit und dem städtischen Jugendtreff.

Bürgerecho

Sie haben eine Frage, ein Anliegen oder möchten einen Schaden melden? Dann nutzen Sie dafür ganz einfach unser ⇒ Bürgerecho.

Bad Laasphe-Ansichten

⇒ Hier klicken und virtuelle 360°-Rundtour erleben oder Imagefilm von Bad Laasphe ansehen!

Wetterdaten

⇒ Hier finden Sie die aktuellen Wetterdaten aus Bad Laasphe.

Nach oben
AAA