Corona-Schutzimpfung

Da es noch kein wirksames Medikament gegen COVID-19 gibt, ist Impfen derzeit die beste medizinische Chance gegen die Krankheit. Die Impfung ist freiwillig und kostenlos für alle Bürgerinnen und Bürger.

Das Impfzentrum für den Kreis Siegen-Wittgenstein befindet sich im ehemaligen Bauking-Gebäude in Siegen Eiserfeld. Das Impfzentrum ist fertig und startbereit. Allerdings finden dort zurzeit noch keine Impfungen statt. Aktuell impfen mobile Teams besonders gefährdete Personen in Senioren- und Pflegeheimen. Ab Montag, 25. Januar 2021, können sich dann zunächst Personen, die 80 Jahre oder älter sind, zur Schutzimpfung im Impfzentrum anmelden. Diese erhalten in Kürze ein Infoschreiben von Landrat Andreas Müller. Die Anmeldung erfolgt am besten über die Internetseite www.116117.de oder über die kostenlosen Hotline 0800/116 117 02 (Quelle: Kreis Siegen-Wittgenstein).

Reihenfolge der Impfung: 

Es können sich nicht alle gleichzeitig impfen lassen. Dafür gibt es zunächst nicht genug Impfstoff.
Deshalb haben Menschen, die besonders von der Krankheit gefährdet sind, zunächst Vorrang: vor allem Ältere und Menschen, die aufgrund ihres Berufs von einer Ansteckung besonders bedroht sind.
Nach der bundesweit geltenden Coronavirus-Impfverordnung haben bei der geplanten Schutzimpfung folgende Personen höchste Priorität:

  • Personen ab 80 Jahren,
  • Personen, die in Alten-, Behinderten- und Pflegeeinrichtungen betreut werden oder dort tätig sind,
  • Beschäftigte ambulanter Pflegedienste sowie
  • ausgewiesene medizinische Bereiche (zum Beispiel Intensivstationen, Notaufnahmen, Rettungsdienste, Transplantationsmedizin)

Weitere gefährdete Personen werden im Anschluss die Möglichkeit zur Impfung haben. Und nach und nach können sich dann weitere Personengruppen gegen das Coronavirus impfen zu lassen.

Ablauf des Impftermins im Impfzentrum:

Die Anmeldung: 
Sobald ausreichend Impfstoff in den Impfzentren angeliefert worden ist, können Interessierte, die zur priorisierten Gruppe gehören, einen Termin vereinbaren. Denn: Eine Impfung ist nur mit Termin möglich. Es macht keinen Sinn, ohne Termin zum Impfzentrum zu kommen. Für die Terminvereinbarung wird es eine bundesweit einheitliche Telefonnummer (0800/116 117 02) geben. Außerdem wird die Anmeldung über eine Internetseite (www.116117.de) und eine App für das Smartphone möglich sein.

Der Termin im Impfzentrum: 

Die Impfung: 
Sie wird von qualifizierten Ärztinnen und Ärzten durchgeführt, mit Unterstützung von geschultem Fachpersonal. Die eigentliche Impfung verläuft dann ähnlich wie bei den bekannten Grundimpfungen: Der Impfstoff wird intramuskulär gespritzt – in der Regel in den Oberarm. Dabei wird eine sehr kleine Menge von nur 0,3 Millilitern injiziert. Die Einstichstelle wird desinfiziert und mit einem Pflaster geschützt.

Nach der Impfung:
Sie bleiben danach noch rund 30 Minuten zur Überwachung im Beobachtungsraum. So wird beispielsweise sichergestellt, dass Ihnen nicht unterwegs unwohl wird. Danach können Sie die Heimfahrt antreten.

Zweite Impfung: 
Für den wirksamen Schutz ist eine zweimalige Impfung erforderlich. Sie erhalten also zwei Impftermine im Abstand weniger Wochen. Der Ablauf ist dann identisch zur ersten Impfung. Bitte vergessen Sie den zweiten Termin nicht, sonst ist die erste Impfung wirkungslos!
 
Diese Unterlagen bitte zum Impftermin mitbringen:

  • Terminbestätigung
  • Impfpass
  • medizinische Unterlagen (zum Beispiel Herzpass, Diabetikerausweis oder Medikamentenliste – falls vorhanden) 

Ablauf des Impftermins mit einem mobilen Teams:

Mobile Teams besuchen zunächst die besonders gefährdeten Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen. Sie impfen das Personal und die Bewohnerinnen und Bewohner direkt vor Ort in der Einrichtung. Die Impfung läuft dann ebenso ab wie in den Impfzentren – auch hier kommen nur qualifizierte Ärztinnen und Ärzte sowie geschultes Personal zum Einsatz.

In folgenden Fällen ist keine Impfung möglich:

Wie bei allen Impfungen gibt es Fälle, bei denen aus medizinischen Gründen keine Impfung möglich ist: z.B. bei einer akuten Erkrankung mit Fieber. Oder wenn Sie auf einen der Inhaltsstoffe überempfindlich reagieren. Diese Punkte werden vor der Impfung abgefragt. Zurzeit sind Kinder und Jugendliche unter 16 Jahre von der Impfung ausgeschlossen, ebenso Schwangere und Mütter in der Stillzeit.

(Quelle: MAGS NRW)

Mehr Infos zur Impfung gibt es hier:

Fragebogen zur Barrierefreiheit

Wir möchten von Menschen mit Behinderung wissen, wie es um die Barrierefreiheit von Bad Laasphe bestellt ist. Hier geht's zu Fragebogen und Begleitschreiben.

Nutzungskonzept für städtische Gebäude während der Covid19-Pandemie

Lieferservices

Hier finden Sie eine Übersicht über alle Bestell- und Lieferservices in Bad Laasphe aus Gastronomie und Einzelhandel in Corona-Zeiten.

Bürgerecho

Sie haben eine Frage, ein Anliegen oder möchten einen Schaden melden? Dann nutzen Sie dafür ganz einfach unser Bürgerecho.

Kontakt

Stadt Bad Laasphe
Mühlenstraße 20
57334 Bad Laasphe

Telefon: 02752 - 909-0
Fax: 02752 - 909-199

E-Mail: post(at)bad-laasphe.de

Öffnungszeiten Rathaus

Montag bis Donnerstag 
08.30 Uhr - 12.00 Uhr
13.30 Uhr - 16.00 Uhr

Freitag
08.30 Uhr - 12.00 Uhr

Abteilung Familien, Soziales und Sport

Montag bis Freitag
08.30 Uhr - 12.00 Uhr

Donnerstag
13.30 Uhr - 16.00 Uhr

Derzeit bittet die Stadtverwaltung darum, Anliegen möglichst telefonisch oder per E-Mail zu klären. Die Kontaktdaten der einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden sich hier. Wer persönlich im Rathaus vorbeischauen muss, wird gebeten, einen Termin zu vereinbaren.

Wetterdaten

Hier finden Sie die aktuellen Wetterdaten aus Bad Laasphe.

Nach oben
AAA