Experten sehen Handlungsbedarf bei Wirtschaftswegen

Das Wirtschaftswegekonzept für Bad Laasphe ist fertig. Doch damit ist die Arbeit für die Lahnstadt in dieser Sache noch lange nicht beendet. Ganz im Gegenteil: in den kommenden Jahren wird sie sich intensiv mit den Parzellen befassen müssen. Daran ließ zumindest Eugen Bitjukov kürzlich bei der abschließenden, öffentlichen Präsentation des Konzeptes keinen Zweifel. 

Gemeinsam mit seinen Kollegen von der Ge-Komm Gesellschaft für kommunale Infrastruktur hatte der Diplom-Ingenieur das Wirtschaftswegenetz in der Lahnstadt in den vergangenen Monaten bekanntlich genau unter die Lupe genommen. Auf Basis des ermittelten Status Quo und nach Rücksprache mit Bürgern, Politikern, städtischen Verwaltungsmitarbeitern und weiteren Beteiligten hatte das Büro anschließend ein Konzept erstellt, das Handlungsempfehlungen beinhaltet, um ein bedarfsgerechtes Wegenetz zu schaffen.

Das Resultat: Bei knapp 410 der insgesamt rund 500 Kilometer Wirtschaftswege, die sich im Besitz der Stadt befinden, sehen die Experten Handlungsbedarf. Um sie in einen allgemein guten und bedarfsgerechten Zustand zu versetzen, seien bei einem Großteil dieser Wege (304 Kilometer bzw. 61 Prozent) Einzelmaßnahmen erforderlich. 104 Kilometer (21 Prozent) bedürften sogar einer Gesamtsanierung. Nur etwa 19 Kilometer (4 Prozent) seien „in Ordnung“, so das Ergebnis der Ge-Komm. Bei rund 68 Kilometern (14 Prozent) sei keine Verkehrsfläche vorhanden.

Für rund 20 Kilometer empfehlen die Experten eine kurzfristige Sanierung bzw. einen Ausbau oder eine Verstärkung. „Kurzfristig meint in diesem Zusammenhang eine Umsetzung in den nächsten fünf Jahren“, erklärte Eugen Bitjukov. Rund acht Kilometer der Wege sollten in den Augen der Ingenieure mittels anderer Bauweise (zum Beispiel befestigt statt wassergebunden) kurzfristig umgebaut werden. Ansonsten gehe es in den nächsten fünf Jahren bei einem Großteil der Wege (rund 318 Kilometer) um eine Erhaltung wie im Bestand. Mittel- und langfristig, also in den nächsten zehn bis 20 Jahren, kämen dann nochmal eine Sanierung bzw. ein Ausbau oder eine Verstärkung an rund 64 Kilometern und ein Umbau mittels anderer Bauweise an fast 32 Kilometern der Wirtschaftswege hinzu. Zudem solle die Stadt langfristig knapp 54 Kilometer der Wirtschaftswege zurückbauen bzw. aufheben, so der Rat des Büros. Alle Wegeabschnitte mit den entsprechenden Handlungsempfehlungen können ab sofort unter www.wirtschaftswegekonzept.de  eingesehen werden.

Auch zum Kostenrahmen gab Eugen Bitjukov an diesem Abend Hinweise, wenngleich er betonte, dass es sich dabei lediglich um eine grobe Schätzung handeln könne. Es waren vor allem diese Zahlen, die bei den Anwesenden im Saal für große Augen sorgten. Allein für die Erhaltung der rund 318 Kilometer Wirtschaftswege wie im Bestand muss die Stadt nach den Berechnungen des Büros jährlich ca. 1,2 Millionen Euro aufbringen – von den Sanierungen bzw. Verstärkungen und Umbauten ganz zu schweigen. Und auch die Aufgabe bzw. den Rückbau von Wegen gibt es nicht zum Nulltarif.

Dass die Stadt diese Mittel nicht hat, weiß Eugen Bitjukov. Das sei auch keine Bad Laaspher Besonderheit: „Wir stellen überall fest, dass die Wegenetze überaltert sind und die finanziellen Mittel für entsprechende Maßnahmen nicht ausreichen“, versicherte der Ingenieur. Die Nennung eines Kostenrahmens, der das Optimale beschreibt, sei jedoch notwendiger Teil der Konzepterstellung gewesen. „Letztlich sind das alles aber natürlich nur Empfehlungen. Was Sie daraus machen, bleibt am Ende selbstverständlich Ihnen überlassen.“

Wichtig sei nun, über Finanzierungsmöglichkeiten „kreativ“ nachzudenken und sinnvolle Investitionsentscheidungen zu treffen, sagte Bitjukov. Für Letzteres liefert das Konzept, dessen Erstellung vom Land NRW mit 75 Prozent gefördert wurde, die optimale Basis.

Fragebogen zur Barrierefreiheit

Wir möchten von Menschen mit Behinderung wissen, wie es um die Barrierefreiheit von Bad Laasphe bestellt ist. Hier geht's zu Fragebogen und Begleitschreiben.

Lieferservices

Hier finden Sie eine Übersicht über alle Bestell- und Lieferservices in Bad Laasphe aus Gastronomie und Einzelhandel in Corona-Zeiten.

Nutzungskonzept für städtische Gebäude während der Covid19-Pandemie

Bürgerecho

Sie haben eine Frage, ein Anliegen oder möchten einen Schaden melden? Dann nutzen Sie dafür ganz einfach unser Bürgerecho.

Kontakt

Stadt Bad Laasphe
Mühlenstraße 20
57334 Bad Laasphe

Telefon: 02752 - 909-0
Fax: 02752 - 909-199

E-Mail: post(at)bad-laasphe.de

Öffnungszeiten Rathaus

Montag bis Donnerstag 
08.30 Uhr - 12.00 Uhr
13.30 Uhr - 16.00 Uhr

Freitag
08.30 Uhr - 12.00 Uhr

Abteilung Familien, Soziales und Sport

Montag bis Freitag
08.30 Uhr - 12.00 Uhr

Donnerstag
13.30 Uhr - 16.00 Uhr

Derzeit bittet die Stadtverwaltung darum, Anliegen möglichst telefonisch oder per E-Mail zu klären. Die Kontaktdaten der einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden sich hier. Wer persönlich im Rathaus vorbeischauen muss, wird gebeten, einen Termin zu vereinbaren.

Wetterdaten

Hier finden Sie die aktuellen Wetterdaten aus Bad Laasphe.

Nach oben
AAA